Home

Heute im Programm

Trailer-FSK

PREVIEW: ES

Preview "Es"
Die Preview des legendären Horrorklassikers "Es" präsentieren wir schon am Mittwoch, den 27.09.2017 im OHO-Kinocenter um 20:00 Uhr.

Stephen King beschreibt darin, wie die beschauliche amerikanische Kleinstadt Derry zum Schauplatz unvorstellbarer Verbrechen wird: Kinder verschwinden am hellichten Tag. Zurück bleiben nur Körperteile. Was niemand ahnt: Eine dämonische Kreatur treibt ihr Unwesen in der Kanalisation des Ortes, nur einige wenige Kinder haben "Es” je gesehen.

Inhalt
Die Freunde Stanley Uris (Wyatt Oleff), Richie Tozier (Finn Wolfhard), Mike Hanlon (Chosen Jacobs), Bill Denbrough (Jaeden Lieberher), Beverly Marsh (Sophia Lillis), Eddie Kaspbrak (Jack Dylan Grazer) und Ben Hanscom (Jeremy Ray Taylor) leben in einer Stadt namens Derry, in der immer wieder Menschen verschwinden – sowohl Erwachsene als auch vor allem Minderjährige. Schließlich erfahren die Kinder, die sich selbst auch den "Klub der Verlierer" nennen, von einer monströsen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann. Meistens tritt das Biest jedoch in Form des sadistischen Clowns Pennywise (Bill Skarsgård) auf. Die Kinder schwören, die Kreatur zu vernichten...

Mittwoch, den 27.09.2017 um 20:00 Uhr

Mehr Infos & Tickets:

Le Cinéma abstrait: Metropolis

Die Live-Vertonung von Raphaël Marionneau zum legendären Filmklassiker „Metropolis“ von Fritz Lang: Die live eingespielten tiefen Klangwelten verleihen einem alten Film eine völlig neue Ebene.

Über Raphaël Marionneau:
Auf der Reeperbahn hat Raphaël Marionneau einst im weltberühmten "mojo-club" seine Laufbahn als DJ begonnen. Sein "Café abstrait" war der erste Chillout-Club in Hamburg & richtungsweisend, für einen neuen Stil von elektronischer Musik. "Mit einer Melange aus Klassik, Jazz und elektronischen Tönen prägte der DJ einen neuen Stil. Hamburgs Club-Szene fand mit der Lounge-Musik international Beachtung." (Süddeutsche Zeitung) Heute ist Marionneau in Konzertsälen unterwegs, als DJ auf Kreuzfahrtschiffen und produziert eigene CD-Reihen sowie Radio-Shows.

Im Planetarium Hamburg lässt er mit seiner Musik regelmäßig die Sterne funkeln. Regelmäßig auch mit prominenten Gastkünstlern wie Schiller oder Mousse T.

http://www.marionneau.de/

Über den Film:
Fritz Langs "Metropolis" zählt zu den bedeutendsten Werken der Filmgeschichte. Entstanden in den Jahren 1925 bis 1926 war es eine Produktion der Superlative: Rekordverdächtig schon die Drehzeit von 18 Monaten, der Aufwand an Bauten, Statisten. Der Film war die deutsche Antwort auf die Monumentalproduktionen Hollywoods. Eine kühne Zukunftsvision, entstanden mit den technischen und künstlerischen Mitteln der 1920er Jahre. Bis heute stilbildend für viele Regisseure und Pop-Künstler. Ein Mythos – nicht zuletzt durch seine Verstümmelung und jahrzehntelange Trümmerexistenz, die 2008 durch den Sensationsfund der verschollenen halben Stunde beendet werden konnte.